Interviews

Zum Überblick
Visual

Seehofer im "Focus"-Interview

Damit Deutschland bürgerlich regiert bleibt

Lachender Horst Seehofer
 

CSU-Vorsitzender und Ministerpräsident Horst Seehofer glaubt den Beteuerungen der SPD, keine Koalition mit der Linkspartei zu planen, nicht. Im Interview mit dem Magazin „Focus“ (Nr. 32/13) sagte Seehofer: „Wenn es nach Sigmar Gabriel und Hannelore Kraft geht – und das werden die tonangebenden Kräfte in der SPD sein -, dann machen sie auch Rot-Rot-Grün. Deshalb müssen wir erreichen, dass diese Konstellation im Herbst keine Mehrheit hat. Damit Deutschland bürgerlich regiert bleibt.“ Sein Ziel sei die „Fortsetzung der Regierung mit der FDP“. Andere Optionen strebe er nicht an. Für seine Kandidatur als Bayerischer Ministerpräsident stellte er klar:

 

Horst Seehofer

Ich bewerbe mich für fünf Jahre als Ministerpräsident. Wenn ich die Zustimmung der Bevölkerung bekomme, bleibe ich fünf Jahre, also bis 2018.

 

Mit der CSU wird es keine Steuererhöhungen geben

Seehofer versicherte, dass es mit der CSU keine Steuererhöhungen geben werde. „Wir sind strikt dagegen, in einer Zeit sprudelnder Steuereinnahmen die Steuern auch noch zu erhöhen oder neue Steuern einzuführen. Da haben sie mein Wort – und zwar für die gesamte nächste Legislaturperiode.“ Seehofer betonte zudem, dass die Mütterrente aus vorhandenen Mitteln finanziert werden kann. „Dafür sind die Mittel da“, sagt er. Auch die PKW-Maut werde „für unsere Bürger das Autofahren nicht teurer machen“, sondern nur für Autobahnnutzer aus dem Ausland. Sie werde sicherstellen, „dass wir in unsere Verkehrsinfrastruktur investieren können“.

Christliches Menschenbild, Eigenverantwortung, Solidarität

Auf die Frage nach seinen unverrückbaren politischen Koordinaten sagte Seehofer: „Mein Kompass ist die christliche Soziallehre, das christliche Menschenbild. Mich hat nie interessiert, wie eine Entscheidung auf einen Verband oder auf einen Funktionär wirkt, sondern was sie für den Einzelnen, zum Beispiel den Audi-Arbeiter und seiner Familie, bewirkt. Dazu gehört zweitens die Eigenverantwortung: jeder Mensch ist verantwortlich für die Gestaltung seines Lebens. Ohne diese Freiheit gibt es keine blühende Gesellschaft. Und das Dritte ist Solidarität: Derjenige, der sich aus eigener Kraft nicht helfen kann, verdient die Unterstützung der Gesellschaft.“ Und er betonte: Diese Koordinaten „haben sich in 40 Jahren nicht verändert".

 

Horst Seehofer

Meine Koalition ist immer die mit dem Bürger.